SMARTCRM überzeugt in der Medizintechnik

Durch den künftigen Gebrauch der CRM-Software SMARTCRM möchte ein Hersteller medizinischer Geräte künftig insbesondere die hauseigene Datenhaltung zentraler gestalten. Zudem sollte das System ständigen Zugriff bieten und damit auch mobil – beispielsweise im Außendienst – einsatzbereit sein. Auf diesem Wege konnten Außendienstmitarbeitern alle kundenrelevanten Informationen zur Verfügung gestellt werden, was schließlich auch für eine optimierte Kommunikation mit dem Innendienst sorgte.

Schnittstellen für effektivere Nutzung

CRM-SoftwareEbenfalls überzeugt hat die CRM-Software durch eine integrierte Schnittstelle für ERP-Systeme. Vorteilhaft an der Nutzung der Software ist darüber hinaus die Tatsache, dass die Standardfunktionen von SMARTCRM einen Großteil der Anforderungen des Unternehmens komplett abdecken, auch die laufenden Kosten halten sich laut der Vertriebsleitung in Grenzen. Eine zweite Schnittstelle verläuft außerdem zu Microsoft Exchange und sichert die Synchronisation von Emails und Terminen, die zwischen dem CRM und Microsoft Outlook in Verbindung stehen, auch Smartphones werden auf diese Weise synchronisiert. Somit sind eine transparente Aktivitätshistorie und ein unternehmensweites Terminmanagement gewährleistet.

Vertriebssteuerung wird durch SMARTCRM gewährleistet

Mithilfe der ERP-Schnittstelle importiert SMARTCRM Aufträge oder Angebote und ermöglicht auf diese Weise eine umfassende Angebotsverfolgung. Die Dokumente werden außerdem in einer elektronischen Kundenakte archiviert und stetig automatisch aktualisiert. Ebenso ist für Auswertungsmöglichkeiten gesorgt, so wird beispielsweise ein aktueller Überblick über Rahmenaufträge oder offene Angebote gegeben.

Bild Quelle: © vector_master - Fotolia